Mittwoch, 10. Oktober 2007

Urlaub VI





Am Dienstag ging unser schöner entspannter Wanderurlaub zu Ende. Aus der Schladminger Gegend sind wir am Morgen nach Werfenweng gefahren. Walter kennt diesen Ort seit seiner Kindheit und ich nun immerhin auch schon seit 25 Jahren. Wir haben hier manchen Skiurlaub verbracht als die Kinder noch klein waren. Werfenweng ist ein Schneeloch und die Nähe zu Salzburg ist auch nicht zu verachten.

Wir haben noch eine schöne kleine Wanderung auf die Heinrich Hackel Hütte gemacht, im strahlenden Sonnenschein Leberknödelsuppe und frische Krapfen gegessen und die Aussicht auf einige 3000-er genossen. Bei ganz klarem Wetter kann man von der Hütte 30 !! 3000-er-Gipfel sehen. Um 15.00 Uhr haben wir Werfenweng verlassen und waren um 21.30 Zuhause.

Heute haben Walter und ich dann mit vereinten Kräften den Garten auf Vordermann gebracht und Tonnen von Laub beseitigt und noch einmal den Rasen gemäht. Und zum Abschluß hat Walter dann mit den Äpfeln vom eigenen Baum noch 2 Apfelstrudel gebacken - sie waren allerdings erst um 18.00 fertig. Wir haben sie dann als Abendessen verspeist :-))

Morgen geht für Walter die Arbeit wieder los und ich darf mich dem Hausputz und der Wäsche widmen. Bin gespannt, wann ich mal wieder zum Scrappen komme.

Eines muß ich noch los werden. Philippa hat ja das letzte Schuljahr , die 11.Klasse, in Alaska auf einer Highschool verbracht hat, die vom Niveau her eher am unteren Ende der Skala anzusiedeln war, sprich: viel gelernt hat sie dort nicht. Hier ist sie dann in die 12. Klasse wieder eingestiegen. Und hat - ich kann da immer nur staunen - gerade ihren ersten beiden Klausuren zurück bekommen: Mathe + Deutsch eine 1 !! Aber die Bäume wachsen nicht in den Himmel.
Spanisch hat sie in Alaska auf niedrigem Niveau nur ein halbes Jahr gehabt und die Klausur von Dienstag wird wohl nicht besonders gut ausfallen. Und die Physikklausur am kommenden Freitag steht wie ein unbezwingbarer Berg vor ihr. Wird sind beide gespannt. Die noch ausstehenden Englisch- und Geschichtsklausuren muten dagegen an wie ein kleiner Spazier- gang um den Block.

Das deutsche Schulsystem - ein Thema für sich. Aber was nützt es, in Philippas Schulzeit wird sich nichts mehr ändern. Sie muss da durch. Und auch sie wird es schaffen.

1 Kommentar:

Daniela hat gesagt…

Sieht zum neidischwerden aus, dein Urlaub :-)